Bundestagswahlen Parteien Check 2013: Wie Bündnis 90/ Die Grünen Social Media Kanäle nutzt

Written by Tomas Renner Jones. Posted in Allgemein

Screenshot: Facebook Die Grünen

Bundestagswahlen 2013: Die Grünen Social Media-Strategie

Am 22. September 2013 wird in Deutschland der 18. Deutsche Bundestag gewählt. Während sich die beiden großen Volksparteien SPD und CDU ein hartes Rennen liefern, kann sich auch das Bündnis 90/Die Grünen darauf freuen, eine wichtige Rolle im nächsten Bundestag spielen zu dürfen. Die grüne Partei spielt auf der Landesebene schon längere Zeit eine wichtige Rolle, deshalb sollte man die Partei nicht unterschätzen. Wie das Bündnis 90/Die Grünen Social Media-Kanäle nutzt, um ihre Botschaften und Ziele zu verbreiten, soll im Check Up der Bundestagswahlen 2013 untersucht werden.

Bündnis 90/Die Grünen auf Social Media Kanal Facebook

Seit November 2008 sind die Grünen auf dem Social Media-Kanal Facebook vertreten. Insgesamt hat der Kanal 34.733 Fans, die durchschnittlich zwischen 18 und 24 Jahre alt sind. Damit haben die Grünen mehr Fans als die CDU (26.311 Fans, Stand: 27.03.2013) und fast so viel wie die SPD (35.463 Fans, Stand: 27.03.2012). 1.766 Fans sprechen über die Beiträge auf der Facebook-Seite der Grünen. Neben Links auf journalistische Beiträge zu aktuellen Themen (Spiegel Online über Zypern-Pleite) werden Neuigkeiten aus der Parteifraktion gepostet und Beiträge von den Social Media-Kanälen der grünen Landesverbände verlinkt. Zur Bundestagswahl 2013 kommen keine hervorstechenden Kommentare, die nach aggressivem Wahlkampf klingen. Die besondere Idee der Grünen ist der Abwählkalender „200 Tage-200 Gründe“. Jeden Tag wird in nur einem Satz ein Grund genannt, warum die jetzige Regierung abgewählt werden soll. User beteiligen sich rege an den Diskussionen, wobei auch kritische Kommentare gegen die Grünen nicht selten sind. Im Gegensatz zur SPD und der CDU haben die Grünen auf Social Media-Kanälen eine diskussionsfreudige Community, die einen Dialog miteinander führt. Als bisher einzige der analysierten Parteien klinkt sich die Grüne auch in die Diskussion ein, gibt Hinweise für weitergehende Informationen und beantwortet Fragen. Das passiert sicher nicht bei jedem Thema, da die teils ideologischen Diskussionen ausufern würden, aber man gibt zu erkennen: Wir sind hier und hören zu bzw. lesen mit. http://www.facebook.com/B90DieGruenen

Bündnis 90/Die Grünen auf Social Media Kanal Twitter

Der Twitter-Kanal der Grünen hat 56.125 Follower, die ähnlich aktiv wie die Facebook-Nutzer sind. Der Social Media-Kanal der Grünen, der im August 2009 erstellt wurde, hat bisher 4.480 Tweets verschickt. Dabei wird auf aktuelle Berichte zu grünen Themen hingewiesen und TV- und Radio-Tipps für Interviews von Grünen-Politikern gegeben. Auch die grünen Landesverbände haben Social Media-Kanäle, über Twitter werden Beiträge von diesen verlinkt. Als bisher einzige Partei nutzen die Grünen den Social Media-Kanal als Kommunikationsmittel, denn es werden über Twitter auch Fragen von Followern beantwortet. Die User danken es mit einer regen Diskussionsfreude. Mit über 56.000 Followern sind die Grünen die Twitter-Könige unter allen deutschen Parteien. https://twitter.com/Die_Gruenen

Bündnis 90/Die Grünen auf Social Media Kanal You Tube

Die Grünen sind seit 2006 auf dem Social Media-Kanal You Tube aktiv. Der Kanal hat 3.661 Abonnenten und die fast 1000 Videos wurden bisher 2.788.475 abgerufen. Damit ist die Aktivität ähnlich groß wie auf den You Tube-Kanälen der SPD und CDU, in Bezug auf die Abonnenten-Zahlen sind die Grünen aber auf Platz 1. In insgesamt 25 Playlisten werden Pressestatements, Neues aus der Bundestagsfraktion (ca. 200 Videos) und Beiträge von Parteitagen gestreut. Man könnte die Videos noch besser kategorisieren, so dass nicht jeder Parteitag eine eigene Playlist hat und es nicht eine Playlist mit dem Namen „Aktion“ gibt, unter die alles und nichts fallen kann. Grundsätzlich wird der Social Media-Kanal aber gut angenommen und informiert ausreichend über die Arbeit der Partei. http://www.youtube.com/user/GRUENE

Bündnis 90/Die Grünen auf Social Media Kanal Google+

Die Grünen haben auf dem Social Media-Kanal Google+ 24.822 User, die den Grünen-Kanal in ihre Kreise aufgenommen haben. Damit sind die Grünen auch auf Google+ vor der SPD und der CDU. Hier werden seit November 2011 dieselben Beiträge wie auf Facebook gepostet, die auf Google+ ähnlich aktiv kommentiert und diskutiert werden. Während die Kommentare auf Facebook inhaltlich breiter gestreut sind, geht es hier teilweise hochpolitisch zu, was vielleicht auf die ältere und gesetztere Nutzerschaft zurückzuführen ist. https://plus.google.com/+DieGruenen/posts

Bündnis 90/Die Grünen auf Social Media Kanal meinVZ

Wie auch die CDU sind die Grünen auf meinVZ vertreten und haben immerhin 16.788 Freunde. Cem Özdemir hat sogar ein eigenes Profil. Als Partei mit einer jüngeren Zielgruppe ist das eine strategisch einleuchtende Idee, die Wähler auch dort zu suchen, wo sie sich treffen. http://www.meinvz.net/Gruene

Die Grünen Social Media im Parteien Check zur Bundestagswahl 2013

Die Grünen haben in fast allen Social Media-Kanälen die Nase vorn. Die Partei nutzt die Kanäle nicht nur zur Verbreitung von Parteithemen, sondern geht mit den Nutzern auch in einen Dialog. Das ist wahrscheinlich ein bedeutender Teil des Erfolgsrezeptes der Social Media-Strategie der Grünen. Der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2013 wird auch auf den Profilen thematisiert, jedoch in einer zurückhaltenden Art. Der Abwählkalender „200 Tage -200 Gründe“ gibt Anlass zur Diskussion, diffamiert aber keine einzelne Partei.