Fashion-Blogs: Styleblogger bieten Catwalk für Streetsytle

Mit Fashion Blogs dokumentieren Fotografen als Fashion Blogger mit freiwilligen anonymen Comunity Mitgliedern den Mode-Stil der Straßen in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, London, München und New York. Die wichtigsten Modenschauen der Welt finden auf den Laufstegen in Paris und Mailand statt. Der größte Catwalk sind die Straßen der Trend Metropolen.
Der Blog StilinBerlin will den städtischen, weltoffenen und multikulturellen Geist der Stadt Berlin anhand der Leute auf der Straße zu dokumentieren und bedient sich dafür einer vorhandenen Community deren Beitrag eigentlich nur im posen besteht. Damit schafft es das project die Hürden vom Community-Building – Anmelden, registrieren, content hochladen – aufzulösen. Die Leute stimmen der anonymen Veröffentlichung zu oder eben nicht.

Die Fotografen verwenden eine Canon EOS 350D (Digital Rebel XT) und eine Nikon D40. Die Auswahl der Modelle erfolgt völlig spontan und subjektiv. Die Menschen reagieren zum großen Teil positiv und lassen sich gerne fotografieren. Bei Tag wird hauptsächlich in Mitte rund um Alte Schönhauser Straße fotografiert, in der Nach in verschiedenen Clubs.

Fashion Blogger erfreuen sich wachsender User-Zahlen und bieten so für Streetstyle einen Catwalk im Internet: Styleblogger fotografieren Menschen deren Outfit sie für trend setting halten und veröffentlichen diese Bilder dann auf ihre Seiten. Etwa 1000 Fashion Blogs gibt es weltweit. Einige finden Beachtung in maßgeblichen gedruckten Fashion-Magazinen.

In Deutschland sind neben StilinBerlin die Streetstyle-Blogs Styleclicker aus München, HH-Streetstyle aus Hamburg und Modedorf aus Düsseldorf en vogue. Die Vorbilder der deutschen Styleblogger kommen aus New York und London. Scott Schumans The Sartorialist und Facehunter von Yvan Rodic mit mehr als 50.000 Unique Users täglich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.