Onlineshops und Websites: Analyse von Web-Traffic mit Besucherstatistik, Umfragen, Kundenfeedback, Meinungen und Klickpfadanalyse

Written by Tomas Renner Jones. Posted in Allgemein

Was man nicht messen kann, kann man nicht richtig steuern und auch nicht optimieren. Um den Erfolg von Websites und Onlineshops hinsichtlich der Konversionsrate richtig messen und gegebenenfalls Steuerungsmaßnahmen einleiten zu können muss jede Seite und jeder Shop, jeder Button und jeder Link mit einem Trackingmechanismus versehen sein. Nur dann wird man den die Besucher von Websites und Onlineshops so lenken können, dass sie den größtmöglichen Nutzen für das Geschäftsmodell bringen können. Ein Anbietervergleich Webanalysetools. Rechtsanwälte betreiben Internetseiten um Mandate zu generieren, Onlinehändler verkaufen Ware als Reseller, Künstler betreiben Onlineshops um eigene Produktionen zu vertreiben. Informationsseiten refinanzieren sich durch Google und Displaywerbung. Bei den meisten Seiten im Netz besteht das Erfordernis eines Businessmodells – Besucher müssen kommen und auf Werbung klicken oder Produkte kaufen also zu Geldbringern konvertiert werden. Um das möglichst effizient zu machen und Inhalte sowie Seitenaufbau so zu optimieren, dass je Besucher der höchstmögliche Umsatz erzeugt wird muss man wissen, warum die Besucher gekommen sind und wie sie sich auf der Seite verhalten. Dazu kann man zum einen mit Tools wie eTracker, Econda, Google Analytics oder Webtrekk herausfinden, woher ein Besucher gekommen – von Suchergebnisseiten, von Suchmaschinenanzeigen, von affiliate links oder durch Direkteingabe. Bei generischem Suchmaschinentraffic erkennt man, über welches Suchwort sie auf welche Seite gekommen sind, bei den Anzeigen lassen sich die Kampagnen tracken. Hat man einen hohen Anteil von Direktangaben ist dies eventuell auf Offlinewerbung zurückzuführen. Tools diese Anbieter erlauben weiterhin, festzustellen, was der Besucher nach dem Aufruf der ersten Seite weiter getan hat – ist er in eine Kategorie gegangen? Hat er die Suche benutzt? Ist er über eine interne Verlinkung weitergesurft? Wie lange war der Nutzer auf welcher Seite und wo hat er die Domain wieder verlassen? Mit der Analyse dieser Daten finden Onlineshopbetreiber und Websitebetreiber heraus, wo Stärken und Schwächen Ihres Seitenaufbaus und Ihrer Inhalte liegen. Ein Nutzer der nach einem Lapop sucht und dann auf eine Produktdetailseite kommt, auf der zwar das Bild und der Preis steht aber keine Detailbeschreibung wird wieder gehen ohne zu kaufen. Passiert das häufig, muss der Onlinehändler überlegen ob er Geld oder Ressourcen einsetzt, um die Produktdaten zu seinen Produkten anzureichern und so mehr Besucher zu Kunden zu machen. Weitere Tools die Bedürfnisse der Nutzer zu ermitteln sind zum Beispiel Befragungsfeatures wie eTracker Visitors Voice oder Page Feedback. Darüber können zusätzlich durch gezielte Fragen oder allgemeines Feedback Informationen gewonnen werden, warum Besucher bestimmte Seiten mögen oder wieder verlassen. Hierüber lassen sich auch Fragen zu Layout und Pageflow lösen. Tools wie Visitor Motion erstellen in eytracking-Manier Heatmaps, die verbildchen welche Teile der Website ein Besucher „anschaut“ bzw. wo er mit der Maus klickt. eTracker Webanalysetools Econda Webstatistiktools für Onlineshops und Sitebetreiber Webtrekk – Webcontrolling für ECommerce

Tags:, , , , , ,