Shopsysteme: Mietshops – VersaCommerce schnell zuverlässig, einfach konfigurierbar, günstig, Interview mit Gründer

Written by Tomas Renner Jones. Posted in Allgemein

Bild: Onlineshopsoftware Bei der Auswahl eines geigenten Shopsystems kommt es im wesentlichen auf drei Grundfaktoren an:  Kosten, Design, Features. Bei den Lösungen der verschiedenen Anbieter fallen entweder Kosten für die Bereitstellung der Software (Mietlösung)  oder eine Lizenz an (Kaufshopsoftware). Im Fall von Opensource-Shopsoftware entstehen die Kosten bei der Einrichtung und beim Update.  Kosten für das Design entstehen beim Kauf fertiger Templates für Onlineshops oder der Anfertigung individueller Lösungen. Weitere Kosten für die Features entstehen bei der Wahl der verschiedene Leistungspahete, bzw. beim Upgrade oder für das Programmieren eigener Schnittstellen für gewünschte Payment- oder Trackingfunktionen. Folgende  Basisfunktionen sind Voraussetzung für einen erfolgreichen Onlineshop: Datenbankgestütztes Shop-CMS zur Verwaltung von Artikeln mit Bildern und Produktbeschreibungen, Artikelvarianten, Prouduktbilder, Upsellingfunktion, Paypal -und Kreditkartenanbindung sowie Schnittstellen zu Markplätzen wie billiger.de, Pangora oder idealo und die einfache Integration der gängigen Tracking- und Analyseanbieter wie econda, etracker  oder webtrekk.

Onlineshopsoftware – Onlineshopsysteme im Vergleich

Günstige Mietlösungen bei Shopsystemen haben den Vorteil, dass die Anfangsinvestition niedrig ist. Bei vielen großen Anbietern, wie zum Beispiel den ePages-Lösungen die über Hoster wie 1und1 oder Strato vertrieben werden, hapert es dann allerdings zum Beispiel am Support und der Konfigurierbarkeit der Templates. Zudem ist man an andere Dienstleistungen wie zum Beispiel den Domainserver gebunden. Um weitere Features wie Trackinglösungen zu integrieren, muss man auf die Partner des Anbieters zurückgreifen und ist dadurch in der Auswahl eingeschränkt oder muss zudem Addons bezahlen oder selbst programmieren (lassen). Schnell kommen so – ohne weitere Kosten wie für Payment-Lösungen oder Onlineshop-web-analyse-anbieter – zusätzliche Kosten zusammen, die mit den Grundkosten für die Mietlösung zusammen den Kostenvorteil gegenüber ein Kauflösung von geschlossenen Systemen wie zum Beispiel Gambio oder Oxid oder der Einrichtung von OpenSource-Software wie zum Beispiel von XT-Commerce oder Magento, zusammenschmelzen lassen. Am Beispiel von Gambio haben wir ausgerechnet, dass eine Mietlösung für eine Webshop-Basic-Lösung über einen Zeitraum von 24 Monaten letztlich genauso viel Kostet (auf den Monat umgelegt) wie die Kauflösung, da hier zum Beispiel Updatekosten anfallen.

VersaCommerce – Mietshopshoftware

Eine gute Lösung ist das Shopsystem VersaCommerce vom gleichamigen Anbieter aus Hannover. VersaCommerce erlaubt es Ihnen mehrere Designs zu hinterlegen. Damit Sie Ihre Designs bequem pflegen können, hat der jeder VersaCommerce Store einen eigenen FTP-Zugriff. Die eingebaute „Sandbox“ ermöglicht Ihnen eine getrennte Entwicklungsumgebung. Im Gegensatz zu fast allen anderen Systemen können Sie mit VersaCommerce zu 100% Ihren eigenen HTML & CSS Code nutzen. Das CMS erinnert an das Backend von WordPress. Zur Pflege Ihrer Artikeldatenbank bietet das VersaCommerce-Backend neben der Erstellung von Artikelvarianten (Farbe/Größe) auch die Pflege von Schlagworten (Suchmaschinenoptimierung). VersaCommerce unterstützt alle gängigen Zahlarten: Kreditkarte, PayPal, Nachnahme, Lastschrift, Vorkasse, Rechnung oder auch eine eigene Zahlarten, z.B. „Barzahlung bei Abholung“ oder „Kundenkonto“. Nur für die Zahlart „Kreditkarte“ müssen Sie sich entweder ein Merchant – Konto oder ein Kundenonto bei einem externen Payment-Provider besorgen. Und natürlich ein PayPal – Konto für die Zahlart PayPal. Die Preisstruktur bietet drei Einsteigerpakete, die neben einer mtl. Grundgebühr von 0- 59 € eine prozentuale Transaktionsgebühr berechnet und drei Business-Pakete von 99-699€, die nach Bestllaufkommen gestaffelt sind.

ECommerce mit eigenem Onlineshop:

Detailinformationen zur Onlineshop-Software VersaCommerce (Anzeige)

Gründer-Interview mit Björn Dorra, CTO von VersaCommerce

FineSites: Herr Dorra, VersaCommerce bietet Mietshops an. Datenbanken und Webserver werden von Ihnen gestellt. Zur Zeit wird das Thema Ladezeiten und Verfügbarkeit  von Onlineshop als kriegsentscheidend für gute Konversionsraten und optimales Ranking bei Googledisktiert –wo hosten Sie die Shoplösungen Ihrer Kunden?
Für VersaCommerce haben wir einen einzigartigen Server-Cluster entwickelt. Er ist hybrid. Das bedeutet, dass VersaCommerce nicht zusammenhängend in nur einem Rechenzentrum (Netzwerkstruktur) gehostet werden muss. Dadurch erhalten wir die Möglichkeit sehr flexibel zu sein. Um besonders schnell an die Besucher der Stores ausliefern zu können, nutzen wir in Deutschland zum Beispiel Host-Europe. Diese Rechenzentren haben sehr schnelle Anbindungen an unsere deutschen Provider, wie die Telekom. Weiterhin nutzen wir auch die Cloud-Rechenzentren von Amazon und Google. Dort können wir je nach bedarf weitere Server zum Beispiel für Lastspitzen aktivieren. Das Ergebnis sind extrem schnelle Stores und eine aussergewöhnlich hohe Zuverlässigkeit.
FineSites: Ihr Shopsystem bietet alle Grundfunktionen, wie ein datenbankbasiertes CMS, Schnittstellen zu Marktplätzen oder Anbindungen der gängigen Zahlungsmethoden – weitere Features wie zum Beispiel die Integration von Kundenmeindungen oder Testberichten werden bisher nicht angeboten – wie werden Sie VersaCommerce in Zukunft weiterentwickeln?
Kurzfristig bieten wir dazu unsere API und den App-Store an. Sie können dann eigene Anwendungen entwickeln und direkt mit VersaCommerce verbinden. Diese können Sie nur für sich nutzen, oder auch im App-Store für andere Benutzer bereit stellen; gegen eine Gebühr oder Kostenlos. Die App für Produktbewertungen ist in der Beta-Phase und wird momentan von uns getestet. Sie können die App bald kostenlos in ihrem Store aktivieren. Das schöne an dieser Architektur ist, dass sie auf Standards wie XML und REST aufbaut. Die API ist wirklich einfach im Umgang und bietet ihren unglaublich viele Möglichkeiten. Vielleicht das beste daran ist, daß Sie in der Programmier-Umgebung Ihrer Wahr entwickeln können. Ruby, Perl, Python, Java oder PHP? Sie entscheiden! Momentan entstehen weiterhin Apps zum Beispiel für digitale Produkte, Produkt-Konfiguration, und so weiter. Die meisten davon werden Open Source sein.
FineSites: Für welche Onlinehändler sind die Shopsoftware-Lösungen von VersaCommerce gedacht?
Wir haben VersaCommerce für Webdesigner und Kunden entwickelt, die wirklich frei in Ihrer Umsetzung sein wollen. Gleichzeitig übernimmt VersaCommerce alle lästigen Arbeiten. Wir kümmern uns um Server, Datenbanken und Sicherheit. Service & Updates inklusive! So können Sie sich auf das konzentrieren, was Ihnen am meisten Spass macht: Die Umsetzung von einem großartigen Online Store. In unserer Projekt-Arbeit bei der d1 group sind wir fortlaufend mit der Umsetzung von Online-Stores verschiedener Größe beauftragt worden. Dabei gab es immer den Spagat zwischen der kosteneffizienten Umsetzung und den individuellen Wünschen des Kunden. Beides war mit keinem Angebot auf dem Markt umzusetzen. Deshalb haben wir unsere eingene Plattform entwickelt. Diese haben wir dann im reinen Projektgeschäft seit 2005 bei mittleren und großen Kunden eingesetzt. Jetzt haben wir ein Produkt daraus entwickelt und können VersaCommerce ihnen anbieten. In der kurzen Zeit haben wir jetzt über 100 Kunden gewinnen können.
Vielen Dank für das Gespräch!

Tags:, , , ,