Trend 2011: Video Advertising – Vermarktung von Videocontent steht enormes Wachstum bevor

Written by Tomas Renner Jones. Posted in Allgemein

Bild: Online-Video, Plattformen und Vermarktung

Online-Video, Plattformen und Vermarktung

Der Vermarktung von Video-Content wird für 2011 sehr hohe Wachstumsraten vorausgesagt. Das wird durch drei Entwicklung maßgeblich bedingt:  Es wird erstmals genug vermarktbares Inventar auch abseits von UGC (Sevenload, YouTube & Co) geben; User werden zusätzlich zum Internet am PC auch über IP-TV und internetfähige Fernsehgeräte erreicht; einheitliche Standards bei den Playern und Formaten sind Grundlage für starke auf Video ausgelegte AdServer bei Vermarktern und Spezialanbietern. Eine Übersicht über Formate und Potentiale.

Video-Advertising – Bewegtbildwerbung Inventar

Bewegtbildwerbung und Videoadvertising sind aufgrund verschiedener Faktoren wie zum Beispiel dem Lean-Back-Effekt, hohem Unterhaltungswert und einer daraus resultierenden Akzeptanz sehr effizient. Bei den Werbeformaten unterscheidet der BVDW grundsätzlich zwischen In-Video-Ads und In-Page-Ads. In-Stream- oder In-Video-Ads wreden als pre-roll, mid-roll, post-roll und anderen Formaten direkt im vermarktbaren Video ausgeliefert. In-Page-Video-Ads sind Videos die als Standalone im Umfeld anderer Videosites abgespielt werden. Der BVDW begründet diese Entscheidung damit, dass Video-Ads im Video-Umfeld gesondert betrachtet werden müssen, denn die Aufmerksamkeitsraten und andere wertbildende Faktoren seien hier höher. Darüber kann man streiten, letztlich ist ein Video-Ad auf einer festen Werbefläche nichts anderes als ein animiertes Banner und könnte daher auch der Displaywerbung im besonderen Umfeld zugerechnet werden. Eine Übersicht gibt es auf werbeformen.de . Hier geht es in erster Linie um das Potential von In-Stream- und In-Video-Ads.

Bewegtbildvermarktung – Nutzergenerierte Inhalte

Bisher stellt die potentielle Reichweite des verfügbaren Videocontents auf dem deutschen Markt zu 50% YouTube – vermarktet durch Google. Und auch die andere Hälfte des potentiellen Inventars besteht zum großen Teil aus nutzergenerierten Videos. Hier konzentriert sich das Inventar auf SmartClip 200 Mio vermarktbare Video-Views im Monat. SevenOne Interactive vermarktet über die Fernsehwebsites und MyVideo über 36 Mio Videoabrufe.

Video-Ads für professionelle Inhalte

IP-Interaktive steht mit neuester Adservertechnologie und Vermarktungstools in den Startlöchern um das hauseigene Inventar wie RTL-Now, ntv.de, clipfish oder Vox-Now entsprechend zu vermarkten. SevenOne-Interactive hat auf der dmexco entsprechende Ansätze vorgestellt, wird Sat1, Pro 7, Kabel1 und n24 vermarkten, hat aber neben myvideo auch bereits kleinere sites wie promiflash.de im Video-Porfolio.

Video-Ad-Server und Bewegtbildvermarktung

Technologieanbieter wie EyeWonder aus dem Limelight Netzwerk, videoplaza oder Tremor Media bieten Video-AdServer an, die Videowerbung ausliefern über Plugins ausliefern, die Implementierung von und Adaption an weitere Technologien überflüssig machen. Diese Video-Adserver sammeln zudem Daten zur  Analyse und Optimierung der Werbemittel und bereiten diese für Vermarkter-Dashboards auf.

Fazit:Video-Advertising ist aufgrund des hohen Reichweitenpotentials in 2011 ein sehr heißes Thema. Hier wird demnächst über Werbemittel und die weitere Entwicklung im Bewegtbild-Markt berichtet.

Informationen zum Thema Video-Technologien

Tags:, , ,