Weihnachtsgruß online: Sevenload und Xing schicken Weihnachtsgruß über betterplace

Written by Tomas Renner Jones. Posted in Allgemein

Sevenload und Xing schicken Weihnachtsgruß online über die Plattform betterplace.org. Betterplace – Marktplatz für soziales Engagement – bietet Wunschbaum und Spendengutscheine zur Unterstützung sozialer projekte für Unternehmen. Seit dem ersten Advent beteiligt sich XING an der „Wunschbaumaktion“ der Spendenplattform betterplace.org. Auf der Internetseite können Geschäftspartner und Mitarbeiter von Europas führendem Business-Netzwerk XING gemeinsam mit der XING AG konkrete Weihnachtswünsche von Kindern aus gemeinnützigen Einrichtungen erfüllen. Das gespendete Geld wird noch vor Weihnachten zu 100 Prozent an die Verantwortlichen der an der Aktion mitwirkenden Kinderheime bzw. -tagesstätten weitergeleitet. Anschließend hat jeder Spender die Möglichkeit online mit zu verfolgen, wie die Hilfe vor Ort ankam. Beispielsweise bei den 65 Kindern aus der Berliner Kindertagesstätte „Kinderträume“, die sich zu Weihnachten unter anderem neue Legosteine wünschen. Neben XING engagieren sich in der Vorweihnachtszeit noch weitere Unternehmen über betterplace.org: Bereits seit einigen Tagen sind die Mitarbeiter der Beratungsfirma Capgemini sowie von Deutschlands größtem Immobilienmarkt, ImmobilienScout24, eifrig am Erfüllen von Leipziger, Werner und Berliner Kinderwünschen. Die Unternehmen Wirecard AG, einer der führenden internationalen Anbieter elektronischer Zahlungslösungen sowie sevenload – Europas führendes Social Media Network für Fotos, Videos und WebTV-Formate – nutzen ebenso die Möglichkeit sich an Weihnachten zeitgemäß sozial zu engagieren: Beide verschenken statt Werbegeschenke betterplace.org-Spendengutscheine an ihre Geschäftspartner. Der Empfänger des Gutscheins kann diesen anschließend auf der individuell eingerichteten Profilseite des schenkenden Unternehmens für ein Hilfsprojekt seiner Wahl einlösen. Till Behnke, Geschäftsführer der betterplace gemeinnützige Stiftungs-GmbH freut sich in einer Pressemitteilung über das rege soziale Engagement – gerade in diesen Zeiten: „Ob mit Wunschbaum oder Spendengutscheinen, ob durch Privatmenschen, kleine oder große Unternehmen – betterplace.org kann dazu beitragen, dass Weihnachten 2008 für viele doch noch fröhlicher wird als erwartet.“ Jede Spende wird zu 100 Prozent an das jeweils ausgewählte Hilfsprojekt weitergeleitet. Ermöglicht wird dies durch eine besondere Form der Finanzierung: betterplace.org wird anfänglich durch private Förderer getragen, mehr und mehr aber durch Unternehmen, die ihr soziales Engagement über die Plattform darstellen möchten – und Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden darin einbeziehen. Dafür zahlen die Unternehmen Gebühren an die 100-prozentige Tochtergesellschaft der betterplace Stiftung: die „betterplace Solutions GmbH“. Wichtig zu wissen: Jeglicher Gewinn der Tochter-GmbH fließt dabei immer zurück in die Stiftung – betterplace verfolgt also keinerlei Gewinnabsichten. betterplace.org verbindet Menschen und Unternehmen, die helfen wollen mit Menschen und Organisationen, die Hilfe brauchen – weltweit. betterplace.org kombiniert dabei die Vorteile sozialer Netzwerke mit modernen Bewertungsmechanismen und sorgt so für radikale Transparenz. Das Engagement beschränkt sich nicht nur auf das Jahresende. Schon seit 11 Monaten nutzen kleine und große Unternehmen aus allen Branchen die Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten der Plattform – vom Hamburger Teeproduzenten Golden Temple Natural Products bis zu Daimler Financial Services. Und die nächste Aktion wartet schon: Die Mitarbeiter der Berliner Markenberatung Musiol Munzinger Sasserath starten im Januar die einfache Gehaltsspendenaktion „Teaming“. Ganz nach dem Motto von betterplace.org: „Geben erleben“ – und das am besten das ganze Jahr über.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren