AOL übernimmt Meinungsplattform Huffington Post für 315 Millionen US-Dollar

Written by Tomas Renner Jones. Posted in Allgemein

AOL kauft Huffington Post und baut auf mehr Content.

America Online, AOL, übernimmt Meinungsplattform Huffington Post. Die HuffPo wurde 2005 als Nachrichten- und Nachrichtenkommentarplattform von Arianna Huffington gegründet und galt lange Zeit als Vorzeigeprojekt progressive Onlinezeitungs-Konzepte. AOL unterstreicht durch die Übernahme die Ausrichtung des Mediennetzwerk auf die Content-Erstellung. Die HuffPo verlinkt Nachrichten anderer Medien und vereint so tausende von Web-Blogs von politischer und Show-Prominenz genauso wie von Parteien und Aktivsten. Der Blog schaffte es in den vergangenen Jahren zu den bestvernetzten Informationsquellen und ist als Grundlage für die Meinungsbildung von vielen Millionen US-Bürgern anerkannt. Im Wahlkampfjahr 2008 brachte es der politische Webblog auf 8,1 Mio Besucher. Die ersten drei Plätze belegten, MSNBC und CNN mit jeweils rund 40 Mio Unique Visitors und AOL mit 20 Mio Unique Visitors.  Google News belegte mit 12 Mio Besuchern Platz 10. Das „Time Magazine“ zählt die in Athen geboren Kolumnistin Arianna Huffington die politisch von Republikanern ins Lager der Demokraten wechselte, zu den 100 einflussreichsten Menschen weltweit. Im Netz setzt sich damit ein Content-Trend fort: Immer mehr Meinungsplattformen und reichweitenstarke Blogplattformen, die vermeintlich unabhängige Meinungen abbilden werden von Verlagen und Medienhäusern gekauft. Diese wiederum verschlanken ihre professionellen Redaktionen und vermischen den günstig produzierten Crowd-Contenten mit verifizierten Inhalten. Viele befürchten den damit einhergehenden Qualitätsverlust von im Internet publizierten Texten. TAZ über The Huffington Post Spiegel über The Huffington Post The Huffington Post bei WikiPedia